Hausarzt - Krankenkasse

Startseite





Produkte bei Blähungen, Verstopfung, Verdauungsstörungen und Magen Darm Beschwerden:

Mittel gegen Blähungen

Gegen Blähungen

Verdauungsproblem

Artischocke bei Blähungen

Kohle Tabletten

Magen Vital

Sodbrennen

 

Blähbauch

Blähung - Flatus ist der medizinische Name für Darmwind, also die gashaltige Ausdünstung des Magen-Darm-Trakts. Entstanden durch die Zersetzung von organischen Substanzen, weht dann oftmals ein ziemlich strenger (Darm-)Wind. 0,5 bis 1,5 Liter Gase in 12 bis 25 Episoden pro Tag entlässt der Mensch durchschnittlich in´s Freie.

WC ToiletteChronische Verstopfung - Wenn folgende Symptome vorhanden sind, bezeichnet der Arzt es als chronische Verstopfung:

- Über mehr als drei Monate lang bleibt der Stuhlgang regelmäßig vier Tage aus

- Sie müssen stark pressen, wenn Sie den Darm entleeren wollen

- Sie haben anschließend immer noch das Gefühl, der Darm ist nicht vollständig entleert

Ständige Blähungen - Verdauungsstörungen

Schluss mit dem Tabuthema!

Ständige Blähungen - Hier und da mal ein Pups ist sicher schon jedem entwischt, doch wenn ständige Blähungen auftreten, ist ganz sicher etwas faul. Nicht nur lästig und unangenehm, sondern laut und übel riechend wird es Zeit, gegen ständige Blähungen etwas zu unternehmen. Dass sich immer wieder Gase im Darm bilden durch die Bakterien ist ein normaler Vorgang in der Verdauung. Bei ständigen Blähungen ist die Ursache meist eine verstärkte Gasproduktion im Dickdarm, wo die Darmbakterien ihr Unwesen treiben, oder gerade übertreiben. Das Gasgemisch wird über die Darmwand in das Blut transportiert, wo sie dann später abgeatmet werden oder entweichen. Kommt es zu Stauungen, können die Gase nicht entweichen und wir haben es mit oft kneifenden Blähungen zu tun. Kommt es verstärkt zu Bauch -kneifen, -schmerzen oder gar krämpfen, können die verschiedensten Ursachen dahinter stecken, die man untersuchen lassen sollte. Oft kommt es durch geschluckte Luft zu Blähungen, was schnell bei zu schnellem Essen und Trinken passiert. Haben Sie gewusst, dass pro Verdauungsvorgang bis zu 15 Liter Gase entstehen?

Verdauungsproblem Verstopfung - Bestehende Blähungen können oft auch auf eine Verstopfung zurückgeführt werden. Bei dem Verdauungsproblem Verstopfung kann es verschiedene Ursachen geben. Krankhafte Veränderungen des Darmes, falsche Ernährung, zu wenig Flüssigkeit, Stoffwechselstörungen oder Störungen im Elektrolythaushalts. Hier fehlt es oft an Kalium. Auch Menschen mit Bauch OP haben des Öfteren anschließend mit Verstopfung zu tun, wenn die Passage für den Stuhlgang beeinträchtigt wurde. Haben Sie gewußt, dass fast doppelt so viele Frauen als Männer von der Verdauungsstörung Verstopfung betroffen sind?
Verdauungsproblem Verstopfung

Natürliche Abführmittel - Allgemein wird von Eyperten empfohlen, pflanzliche Abführmittel nicht länger als 2 Wochen zu nehmen. Heilpraktiker haben schon oft komplett abgeraten von pflanzlichen Abführmittel. Dort heißt es, dass die pflanzlichen Abführmittel über die Entzündung wirken. Die Darmschleimhaut würde extrem gereizt, wodurch sie sich entzünden und sich kontrahieren würde. Auf diesem Wege käme es dann zur Darmentleerung. Die Entzündungszeichen würden nicht mehr verschwinden, der Darm würde sich mehr und mehr vernarben bis nur noch ein Schlangenhaut Muster der Schleimhautschicht zurückbliebe. So entstünde die Abhängigkeit von den pflanzlichen Abführmitteln, da man ohne sie nicht mehr normal zur Toilette könnte.
---> Bücher Tipps

Ursachen von Blähungen - Die häufigsten Ursachen für Blähungen sind in der Ernährung zu finden. Z.B.: Kohl, Zwieblen, unreifes Obst, Hülsenfrüchte und Rohkost sind blähungsfördernd. Nahrungsmittel, die viel Luft enthalten, wie Softeis, Sahne und auch alle Getränke mit Kohlensäure geben Anlass für entsprechende Blähungen.
---> Bücher Tipps

Wenn Sie pupen müssen, sind folgende Gas-Bestandteile dabei:

Stickstoff
Wasserstoff
Methan Kohlenstoffdioxid Schwefelverbindungen

Jetzt wissen Sie, warum Sie beim Pupen nicht mit dem Feuer spielen sollten Smile

Verdauungsproblem Verstopfung - Darmproblem

Mittel gegen Blähung - Medikamente bekämpfen sicherlich erst mal die Symptome, aber die Ursache ist damit noch lange nicht beseitigt. Naturheilmittel bei Verstopfung, Blähungen und Verdauungsstörungen wie Kümmel, Anis, Fenchel, Melisse, Kamille und Pfefferminze, wirken krampflösend und entblähend. Sie sind als alte Hausmittel überwiegend bei Blähungen bekannt. Oft wird es unterschätzt, dass es schnell zu Blähungen kommen kann, bloß weil man einfach zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. 2 - 3 Liter sauberes, stilles Wasser haben schon oft wahre Wunder vollbracht für das gesamte Wohlbefinden. Blähungen bei Babys, Säuglingen und Kindern ist bei Müttern sehr bekannt, die dann oft eine Bauchmassage anwenden. Gerade in den ersten Wochen kommen Blähungen bei Babys häufiger vor, was wohl auf das noch nicht ausgereifte Verdauungssystem zurückzuführen ist. Bei der Bauchmassage heißt es, auf das Baby schauend, immer im Uhrzeigersinn kreisend sanft massieren. Auf keinen Fall anders herum, denn das könnte verschlimmernde Wirkungen haben! Auch bei Erwachsenen ist diese Bauchmassage bei Blähungen und verbundenem Bauchweh oft hilfreich.
Gegen Blähung beim Säugling - Bauchmassageöl gegen Blähung bei Babys

Chronische Verstopfung - Bei der chronischen Verstopfung wird je nach Ursache in 3 Gruppen unterteilt.

1. Kologene Verstopfung - Hier wird der Darminhalt nur langsam vorwärts bewegt durch mangelnde Beweglichkeit des Darms. Harter Stuhl entsteht, weil dem Darminhalt ständig Wasser entzogen wird. Es kommt zu Verzögerungen der Ausscheidung von bis zu 2 Wochen.

2. Anorektale Verstopfung - Hier liegen Veränderungen und Störungen im Bereich des Enddarms und des Afters vor.

3. Idiopathische Verstopfung - Diese Verstopfung ist häufig zu finden und es kann keinerlei krankhafte Veränderungen der Darmfunktion oder der Darmanatomie ärztlich festgestellt werden. Da keine organischen Ursachen gefunden werden können, wird diese Form der Verstopfung anhand der Beschwerden der Patienten und mit Hilfe einer Transitzeitmessung festgestellt. Transitzeit ist die Zeitspanne von der Aufnahme bis zur Ausscheidung der Nahrung. Auch eine Rektoskopie und eine Sphinktermanometrie (Druckmessung des Schließmuskels) sollte durchgeführt werden, um die Diagnose abzusichern. Haben Sie gewusst, dass unser Darm und speziell der Dickdarm mit den Darmzotten ungefähr die Grösse eines Tennisplatzes hat? Darmprobleme

Reise Verstopfung - Eine typische Art der Verstopfung kennen viele Menschen, wenn sie auf Reisen sind. Ungewohnte Nahrung, Stress, Klimaveränderung und die Aufregung tragen dazu bei, dass es häufig zu Verstopfung kommt, auch wenn der Zeitpunkt natürlich äusserst ungünstig ist. Diese vorübergehende Darmträgkeit ist meistens zeitlich begrenzt und nach Rückkehr stellt sich meistens eine normale Darmtätigkeit schnell wieder ein.

Darmtätigkeit anregen - Wer die Darmtätigkeit anregen will, sollte sich regelmäßig bewegen, auf ausreichende Zufuhr wichtiger Nährstoffe achten, viel stilles Wasser trinken und seine Lebensgewohnheiten überprüfen. Dann sollte Ihrem Wohlbefinden nichts im Wege stehen

Reizdarm - Das Reizdarmsyndrom ist eine Funktionsstörung des Verdauungstrakts mit chronischen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Stuhlunregelmäßigkeiten (Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung) und Blähungen. Für den Arzt schwierig zu diagnostizieren, denn er findet beim Reizdarmsyndrom keine organischen Erkrankungen. Das Reizdarmsyndrom ist aber nicht bösartig oder ansteckend, aber beinträchtig ziemlich das Wohlbefinden. Nach unseren Erkenntnissen ist eine dauerhafte Heilung nicht möglich, aber verschiedene Aspekte können Sie selbst berücksichtigen, wenn das Reizdarmsyndrom bei Ihnen vorliegt. Es soll viel stilles Wasser getrunken werden und bei der Ernährung sollte man starke Gewürze, Kaffee, Nikotin und Alkohol möglichst vermeiden, denn diese können die Beschwerden verstärken. Haben Sie gewußt, dass bei Menschen mit Reizdarmsyndrom häufig auch eine Allergie gegen Gluten (Zöliakie) und/oder Milchzucker (Laktoseintolleranz) vorliegt? ---> Bücher Tipps

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit Smily ... ganz ohne Blähungen, Verstopfung oder Verdauungsproblemen

 

  Zu Favoriten hinzufügen